Metabolic Functional Training

Metabolic Functional TrainigAufmerksamen Lesern meines Blogs ist sicherlich nicht entgangen, dass ich dem Thema Sport und dessen Wichtigkeit bei Diabetes schon so einige Zeilen gewidmet habe. Unser Trainingsprogramm „pump up your life“ war manchen Lesern zu aufwendig, und wir haben uns Gedanken über ein weiteres Sportprogramm gemacht, das für den einen oder anderen vielleicht einfacher umzusetzen ist.Aus aktuellem Anlass möchte ich deshalb in diesem Blogartikel ein brandneues, sehr effektives Sportprogramm für zuhause vorstellen, das ich gemeinsam mit meinem ehemaligen Fitnesstrainer (& mittlerweile Freund) Rudi, speziell für diejenigen entwickelt habe, die wenig Zeit haben und sich (und den eigenen Blutzuckerwerten) trotzdem etwas Gutes tun möchten.

Wir nennen es „Metabolic Functional Training“ und verstehen darunter Sport, der einerseits einfach in den Alltag integriert werden kann, anderseits trotzdem äußerst effektiv ist.

Es werden dabei Bewegungsläufe erfasst und diese in einfach umzusetzende Übungen transferiert. Insgesamt sind „nur“ knapp 15 Minuten zu absolvieren, diese jedoch faktisch ohne Pause, man bleibt ständig in Bewegung.

Die einzelnen Trainingsblöcke sind so aufgeteilt, dass neben den „Warm up“ Übungen und der „Cool Down“ Phase nacheinander folgende Körpergruppen trainiert werden: Schulter/Bein, Bein/Wade, Schulter/Brust und Rücken/Gesäß/Bauch.

Wir zielen dabei auf die konditionellen Fähigkeiten ab und bewegen uns primär im Kraft-/Ausdauerbereich. Die Trainingseinheiten sind kurzgehalten, rhythmisch und sehr effektiv. Das zu erreichende Ziel unseres Metabolic Functional Trainings ist, den Stoffwechsel so anzukurbeln, dass der Blutzucker nach nur 15 Minuten Training messbar absinkt.

Ausreden wie „ich hab zu wenig Zeit um Sport zu betreiben“ gehören somit der Vergangenheit an!:=)

Wer sich näher für unser Training interessiert, hat die Möglichkeit, sich zu unserer Seminarreihe im Hotel Larimar anzumelden, oder Einzeltrainingsstunden zu buchen. In Kürze wird es auch ein Kurzvideo zu den Übungen geben, so dass man es gerne auch alleine von zuhause aus probieren kann.

Fortsetzung folgt…

Please follow and like us:
YouTube
Whatsapp
Google+
http://www.diabetesade.com/sport/metabolic-functional-training.html
RSS

Markus Berndt

Autor, dipl. Personaltrainer & Ernährungscoach, Unternehmensberater für betriebliche Gesundheitsförderung

Kommentare (4)

  • Avatar

    Petra

    |

    Sehr geehrter Herr Berndt,

    wenn`s um Sport geht da bevorzuge ich am liebsten Schwimmen und Aquagymnastik. Aber ich muss zugeben das ich früher mal sehr gern gelaufen bin, da niemand es mit mir tun würde. Außerdem müsste ich wieder ganz von vorn anfangen, und ich hab da angst das ich nicht mit halten kann mit den anderen, und dann ausgelacht zu werden.

    Manchmal da gehe ich in Parks und laufe bzw. gehe spazieren mit Freunden, aber ob die Bewegungen schon ausreichen?

    Ein anderes Problem was ich hinterher habe ist die Müdigkeit.

    Wenn ich dann auf dem Heimweg bin, (meistens laufe ich so 5 KM)verspüre ich eine Müdigkeit, und dann muss ich etwas essen.

    Können Sie mir sagen woher das mit der Müdigkeit kommt?

    Liebe Grüße aus Erfurt

    Petra

    Reply

    • Avatar

      Markus Berndt

      |

      Liebe Petra,
      ich kann Ihnen leider keine Ferndiagnose geben, woher Ihre Müdigkeit kommt. Erstens darf ich das nicht und zweitens wäre das ohne nähere Betrachtungen unseriös. Müdigkeit entsteht sehr oft durch Blutzuckerschwankungen und diese wiederum durch schlechte Essgewohnheiten. Wenn Sie nach dem Sport Müdigikeit verspüren und essen möchten weist das für mich darauf hin, dass sie zu niedrigen Blutzucker haben. Und das wirft die Frage auf: Nehmen Sie Medikamente ein, die eine Unterzuckerung hervorrufen können? Besprechen Sie das mal mit Ihrm Arzt, denn in diesem Fall wäre es dann ziemlich klar, warum Sie diese Müdigkeit verspüren. Ich selbst kann dazu wenig Erfahrung beitragen, da ich in all den Jahren kein einziges Mal nach dem Sport müde war, ganz im Gegenteil. Und ich betreibe jeden Tag Sport.
      Ergänzend zu Ihrer ersten Frage: Jede Art von Bewegung ist positiv für den Blutzucker. Heute weiß man, dass Krafttraining oft noch wirksamer ist, als Ausdauertraining. Doch auch spazieren gehen mit Freunden ist eine ausgezeichnete Idee, denn da kommt noch der Entspannungsfaktor dazu, der sich gut auf den Blutzucker auswirkt!

      Reply

  • Avatar

    Thomas Löhr

    |

    Hallo Herr Berndt,

    15 min. pro Tag klingt gut. Welche sportlichen Aktivitäten können Sie für Urlaub empfehlen, wenn Sportstudio nicht möglich ist? (Kreta – 30 -36 °C, starke Sonneneinstrahlung im Freien). Kurzer Tipp wäre toll!.
    MfG
    Thomas Löhr

    Reply

    • Avatar

      Markus Berndt

      |

      Natürlich schwimmen, liegt doch auf der Hand!:=)
      Spaß beiseite, schwimmen ist gerade bei Diabetes eine perfekte Sportart. Es beruhigt und senkt schon alleine deshalb den BZ. Außerdem ist es natürlich eine tolle Sportart. Natürlich bietet sich auf Kreta auch Wandern an – nicht unterschätzen, perfekt um den BZ zu senken!
      Ansonsten würde ich bei diesen Temperaturen eher den Wellen nachschauen…:=)
      Schönen Urlaub!

      Reply

Kommentieren