Kamelmilch

KamelAuch die UNO-Welternährungs-Organisation (FAO) bestätigt die gesundheitsfördernde Wirkung der Kamelmilch und glaubt, dass diese in Zukunft wohl eine Art „Supernahrungsmittel für Gesundheitsapostel“ sein wird. Der Vitamin C Gehalt ist drei- bis fünfmal so hoch wie bei Kuhmilch, zudem enthält die leicht salzig schmeckende Kamelmilch viel Vitamin B und Eisen und ist reich an ungesättigten Fettsäuren. Die Milch des „camelus dromedarius“ soll sowohl für Allergiker wie auch vor allem Diabetiker äußerst empfehlenswert sein.

Die Antikörper der Kamelmilch dürften unter anderem auch gegen Alzheimer, Hepatitis C und Krebs wirksam sein. Außerdem sollen die langkettigen Fettsäuren der gesunden Milch auch das gefährliche LDL Cholesterin reduzieren. Das für Diabetiker weitaus attraktivste Merkmal von Kamelmilch ist jedoch,

 ➡ dass sie große Mengen eines Insulin-ähnliches Proteins enthält, welches offensichtlich auch bei oraler Aufnahme in der Lage ist, den Blutzucker zu senken!

 ➡ Dieser Effekt wird auf die relativ hohe Menge blutzuckersenkender Stoffe in der Milch zurückgeführt, die nicht durch Magensäure zersetzt werden.

Studien vom Department Of Medicine, S.P. Medical College, Bikaner in Indien* belegen, dass die Einnahme von Kamelmilch sogar bei Diabetes Typ-1 hilft und Betroffene deutlich weniger Insulin spritzen müssen!

*Quelle: http://diabetes.org.in/journal/2005_july-sept/original_article2.pdf

Eine weitere Studie, die vom Department of Biological Sciences, Faculty of Science, King Abdulaziz University, Jeddah, Saudi Arabia durchgeführt wurde, bestätigt den blutzuckersenkenden Effekt, auch der Insulinbedarf konnte durch die Zugabe von Kamelmilch deutlich gesenkt werden. *

*Quelle: http://www.jfda-online.com/article/S1021-9498(15)00037-X/fulltext

Auf Initiative des Agrarwissenschaftlers Frank Smits hat 2010 auch die auf Lebensmittelforschung spezialisierte Universität von Wageningen in Deutschland mit Untersuchungen zur Langzeitwirkung von Kamelmilch bei Diabetes begonnen.

Persönlich habe ich im Jänner 2017 mein erstes eigenes „Kamelmilch-Experiment“ gestartet und trinke jeden Tag ¼ Liter Kamelmilch, die ich mir mittels Kamelmilchpulver und warmen Wasser selbst zubereite. Geschmacklich finde ich sie durchaus annehmbar und kann bereits eine gewisse Optimierung der Stabilisierung meines Blutzuckers bemerken.

Tipp: Tiefgefrorene und pulverisierte Kamelmilch wird in Europa nur von einigen wenigen Händlern angeboten, man sollte dabei unbedingt auf die Qualität achten. Besonders günstig ist sie leider auch nicht, und so wird sie wohl weiterhin ein Nischendasein fristen. Schade eigentlich.

Please follow and like us:
YouTube
Whatsapp
Google+
http://www.diabetesade.com/allgemeine-themen/kamelmilch.html
RSS

Markus Berndt

Autor, dipl. Personaltrainer & Ernährungscoach, Unternehmensberater für betriebliche Gesundheitsförderung

Kommentare (2)

  • Avatar

    Marianne Zinkl

    |

    Sehr geehrter Herr Berndt!
    Können Sie mir sagen, wo man die Kamelmilch zu kaufen bekommt?

    Mit freundlichen Grüßen
    Marianne Zinkl
    1120 wien

    Reply

Kommentieren