Who wants to live forever?

Fasten Vielleicht liegt es daran, dass ich über 50 Jahre alt bin und mir automatisch mehr Gedanken über das Altern mache, als es noch vor ein paar Jahren der Fall war. Fakt ist, dass ich mich seit einiger Zeit nicht mehr ausschließlich mit dem Thema Diabetes beschäftige, sondern auch damit, wie man den Alterungsprozess umkehren, oder zumindest stark einbremsen kann. Reverse Aging lautet die Devise, wer möchte mich gerne auf dieser interessanten Reise begleiten?

Diabetes und Altern

Eigentlich war es ja naheliegend, dass ich rasch einen Einstieg in diese komplexe Materie fand, schließlich sind die Mechanismen und Instrumentarien, um Diabetes Typ-2 rückgängig zu machen, sehr ähnlich jenen, die den Alterungsprozess verlangsamen.

Fasten und Altern

Bekanntlich führen „viele Wege nach Rom“, und eine der besten Möglichkeiten, dem Alterungsprozess auf natürliche Art und Weise entgegenzuwirken, ist das Fasten. In früheren Blog-Artikeln bin ich schon auf die verschiedenen Fastenarten eingegangen, deshalb möchte ich an dieser Stelle „nur“ über das Fasten in Bezug auf dessen Auswirkungen auf das Altern eingehen.

Wir leben länger!

Genaugenommen kann man durch Fasten nicht das Älterwerden an sich verhindern, aber dafür umso mehr das Leben verlängern. Und zwar um mehr als 10 Jahre! Entgegen so mancher Annahme ist unser Körper auf die Nahrungskarenz beim Fasten bestens vorbereitet, schon unsere Vorfahren kamen tagelang ohne Nahrung aus. Sobald wir über einen Zeitraum von mindestens 12 Stunden keine Nahrung zu uns genommen haben, setzt die sogenannte Autophagie – man nennt sie salopp auch die Müllabfuhr des Körpers – ein. Dieser zelluläre Reinigungsprozess im Körper ist primär dafür verantwortlich, dass unsere Zellen länger leben – ein wahrer Jungbrunnen für uns, dieser Vorgang!

Wir haben es selbst in der Hand

Laut dem Molekularbiologen Hugo Aguilaniu kann man durch eine solche Kalorienreduktion sein Leben um 15 – 20 Jahre verlängern. Die Genetik allein beeinflusst unser Alter übrigens nur zu etwa 25%, der Rest, immerhin stolze 75%, wird durch unseren Lifestyle, also unsere Lebensweise „gesteuert“. Das kommt uns doch irgendwoher bekannt vor, oder?

Wie es weitergeht

In nächster Zeit werde ich mich vermehrt dem Thema Anti Aging widmen, nicht ganz uneigennützig, wie ich gerne zugebe. Meine Blogleserinnen und Blogleser lasse ich gerne an meinen Erkenntnissen teilhaben, und so verrate ich nicht zu viel, wenn ich einen klitzekleinen Ausblick auf nächste Woche gebe: Da starten wir nämlich mit ganz bestimmten NEM (Nahrungsergänzungsmittel), welche den Reverse Aging Effekt massiv unterstützen sollen. Man darf gespannt sein…

Das könnte Sie auch interessieren:

Markus Berndt

Autor, dipl. Personaltrainer & Ernährungscoach, Unternehmensberater für betriebliche Gesundheitsförderung

Kommentieren