Kortison und Diabetes

KortisonImmer wieder werden sie aufgrund ihrer Namensähnlichkeit verwechselt, und tatsächlich haben sie einiges gemein, wie der nachfolgende Artikel beschreibt. Die Rede ist von Cortisol, dem Stresshormon – versus Cortison (auch Kortison geschrieben), einem Steroidhormon, das als Medikament nicht unumstritten ist. Und bei Diabetikern schon mal eine Krise auslösen kann, erhöht es schließlich ungemein den Blutzucker…

Das Medikament Kortison

Glukokortikoide wie Kortison sind die am meisten verordneten Medikamente zur entzündungshemmenden Behandlung von Krankheiten wie Asthma oder Rheuma. Wenn Diabetikern vom Arzt Kortison verschrieben wird, dann nimmt dieser in Wahrheit Prednisolon zu sich, ein Wirkstoff, dessen Wirkung der von Kortisol gleicht, welches wiederum die wirksame Form von Kortison ist. Ziemlich verwirrend, nicht wahr?

Kortison und Insulin

Muss man sich auch nicht unbedingt merken, wichtig ist nur zu verstehen, dass Medikamente, welche Kortison beinhalten, den Blutzucker teilweise gehörig außer Rand und Band geraten lassen. Kortison ist ein Gegenspieler von Insulin, welches bekanntermaßen den Blutzucker reduziert.

Kortison erhöht den Blutzuckerspiegel

Kortison führt zu schwerwiegenden Entgleisungen des Stoffwechsels, diese sogenannten Glukokortikoide (= synthetisch hergestellte Abkömmlinge von Kortisol) haben tatsächlich diabetogene Effekte!

Sie vermindern die Insulinsensitivität der Zellen und lassen den Blutzuckerspiegel ansteigen, indem sie die Zuckerproduktion in der Leber anregen, und gleichzeitig die Insulinsekretion hemmen.

Steroid-Diabetes

Zusätzlich führt die langfristige Kortison-Einnahme zu einem sogenannten Steroid-Diabetes, einer Form des Diabetes, welche als Nebenwirkung im Rahmen einer Therapie mit Glukokortikoiden auftritt. Diese Diabetesform entsteht also aufgrund eines Überangebots von Steroidhormonen wie Cortisol. Es wird dabei die Wirkung des Insulins herabgesetzt und solcherart der Blutzucker erhöht.

Wir sollten uns also vor Augen halten, dass Kortison sowohl zum Auftreten als auch zur Verschlechterung von Diabetes beiträgt und die Insulinresistenz fördert.

Diabetes Typ-3

Ein „Kortison-induzierter Diabetes“ wird übrigens auch als Diabetes Typ-3 bezeichnet. Eine Art Sammelbezeichnung für all jene Diabetesarten, die auf andere Weise entstehen als Diabetes Typ-1 und Diabetes Typ-2.

die nächsten Termine 2019

  1. Datum: 13.03.2019 um 18 Uhr: Vortrag “Low-Carb, zuckerfrei und lecker”, inkl. Verkostung eines dreigängigen Menüs von Markus Berndt, Ort: Wiener Stilarena. Eintritt gratis. Infos & Buchungsmöglichkeit unter: https://www.stilarena.at/inside_zuckerfrei/
  2. Datum: 18.07.2019 – 21.07.2019: “Auszeit für den Stoffwechsel”, Gesundheitsseminar mit Markus Berndt. Kosten: € 472,- pro Person inkl. Vollpension und sämtlicher Workshops, Infos & Buchungsmöglichkeit: https://www.hotelweber.at/auszeit-fuer-den-stoffwechsel/

Das könnte Sie auch interessieren:

Markus Berndt

Autor, dipl. Personaltrainer & Ernährungscoach, Unternehmensberater für betriebliche Gesundheitsförderung

Kommentieren