Gibt es eine Wunderpille?

Wundertablette7 Jahre beschäftige ich mich nun intensiv mit Diabetes Typ-2 und noch immer habe ich sie nicht gefunden. Die EINE Wunderpille, eine Tablette, die man einfach schluckt und „Hokuspokus, Verschwindibus“ – weg ist sie, die Zuckerkrankheit. Dabei liest und hört man immer wieder in der Werbung, dass es sie doch geben soll…

Die Wunderpille

Natürlich gibt es sie nicht, in diesem Fall muss ich meine Leserinnen und Leser leider enttäuschen. Und jeder, der eine solche Pille verspricht, ist wohl ein Scharlatan. So ein Wundermittel herzustellen ist bis dato weder der Pharma- noch der Nahrungsergänzungsmittelindustrie gelungen. Auch wenn es uns letztere von Zeit zu Zeit glauben lassen möchte, denn mit der Leichtgläubigkeit mancher Mitmenschen, welche auf Wunder hoffen, läßt sich rasch leichtes Geld verdienen.

Allein im Network Marketing (MLM) wurde beispielsweise im Jahr 2015 ein

Jahresumsatz von 61,73 Milliarden Dollar mit Nahrungsergänzungsmitteln

erwirtschaftet*.

NEM

Manche davon mögen durchaus ihre Berechtigung haben, und es kann absolut sinnvoll sein, diese im individuell erforderlichen Bedürfnis zu supplementieren. Denken wir doch nur an das Sonnenvitamin-D, Omega-3 oder manche Mineralstoffe wie z.B. Magnesium. Viele von uns werden bestimmt den einen oder anderen Vitalstoffmangel aufweisen, zum Glück kann man einen solchen mithilfe spezifischer Laboruntersuchungen leicht herausfinden.

Doch kommen wir zurück zu unserem eigentlichen Thema, der „Wunderwaffe“ gegen Diabetes Typ-2:

Wirkstoffe und ihre Wirkung

Wie schon eingangs erwähnt, existiert diese nicht, und nach all den Jahren intensiver Suche nach selbiger, inklusive zahlreicher Selbstexperimente, muss ich in aller Direktheit sagen: Die Mehrheit der am Markt befindlichen Präparate ist mehr oder weniger wirkungslos. Ganz besonders übrigens in jenen Fällen, wenn die Hersteller möglichst viele verschiedene Wirkstoffe in ein und dieselbe Kapsel „hineinstopfen“. Tunlichst wird dabei übersehen, dass Wirkstoffe wie beispielsweise Kurkuma eine bestimme Mindestdosierung benötigen, damit diese überhaupt wirken können.

Kombipräparate

Während also die einzeln eingenommene Natursubstanz, wie das eben erwähnte Kurkuma, durchaus blutzuckersenkende Wirkung zeigen kann, tut es die gleiche – in Kombination mit anderen Wirkstoffen – ganz und gar nicht. Dieses „Phänomen“ fiel mir schon sehr früh auf, nachdem ich Kombipräparate probierte – und nichts geschah. Als ich jedoch meine Favoriten wie Zimt, Kurkuma und Bockshornkleesamen regelmäßig zu mir nahm, konnte ich meinen Blutzucker um bis zu 20% damit herabsenken.

Lifestyle Therapie

Im Großen und Ganzen ist es jedoch nicht eine einzelne Maßnahme, wie eben zum Beispiel blutzuckersenkende Kräuter einzunehmen, die zum dauerhaften Erfolg führt. Sondern vielmehr die Kombination verschiedener Aktivitäten, die man zusammengefasst als „Lifestyle Therapie“ bezeichnet. Dazu gehört in erster Linie eine stark kohlenhydratreduzierte Ernährung, moderate Bewegungseinheiten, die Vermeidung von Stress und – sozusagen als „Tuning“ – die Zufuhr von bestimmten Kräutern, Fettsäuren und Mineralstoffen.

Dass man sich auch ohne getreidehaltige Kohlenhydrate und Zucker hervorragend verköstigen kann, ist längst kein Geheimnis mehr. Und wer mehr darüber wissen will, dem lege ich meine diesbezüglichen Bücher ans Herz.

Der Videokurs

In Kürze werde ich übrigens an dieser Stelle meinen ersten „Diabetes Ade-Videokurs“ bekanntgeben, der auch ein umfassendes Arbeitshandbuch inkludiert. Spätestens ab diesem Zeitpunkt gibt es dann absolut keine Ausrede mehr, endgültig „Diabetes Ade“ zu sagen!

*Quelle: https://www.mlm-worldwide.de/ueber-63-milliarden-dollar-umsatz-mit-nahrungsergaenzungen-im-network-marketing

die nächsten Termine 2019

  1. Datum: 13.03.2019 um 18 Uhr: Vortrag “Low-Carb, zuckerfrei und lecker”, inkl. Verkostung eines dreigängigen Menüs von Markus Berndt, Ort: Wiener Stilarena. Eintritt gratis. Infos & Buchungsmöglichkeit unter: https://www.stilarena.at/inside_zuckerfrei/
  2. Datum: 18.07.2019 – 21.07.2019: “Auszeit für den Stoffwechsel”, Gesundheitsseminar mit Markus Berndt. Kosten: € 472,- pro Person inkl. Vollpension und sämtlicher Workshops, Infos & Buchungsmöglichkeit: https://www.hotelweber.at/auszeit-fuer-den-stoffwechsel/

Das könnte Sie auch interessieren:

Markus Berndt

Autor, dipl. Personaltrainer & Ernährungscoach, Unternehmensberater für betriebliche Gesundheitsförderung

Kommentieren