Bier

BierEs ist stets die allerletzte Frage, die mir sowohl im Zuge meiner Vorträge, wie auch Seminaren gestellt wird: Wie ist denn das mit Alkohol und Diabetes? Aufgrund des großen Interesses in diesem Punkt, habe ich bereits in einem früheren Blogartikel dazu Stellung bezogen. Und darauf hingewiesen, dass hier klar zu differenzieren ist, um WELCHEN Alkohol es sich handelt. Vor allem in Hinblick auf Kohlenhydrate und Zuckergehalt.

Von Bier habe ich stets abgeraten, aber gilt das tatsächlich für alle Biere? Es gibt Hoffnung, meine Herren (und natürlich auch Damen), aufgepasst…:=)

Zu Allererst widmen wir uns doch noch einmal kurz dem generellen Thema Alkohol. Dieser blockiert zwar fatalerweise die Fettverbrennung, senkt jedoch – zur Überraschung vieler – den Blutzucker. Denn solange die Leber damit beschäftigt ist, den Alkohol abzubauen, solange ist auch die „Zuckerproduktion“ stark eingeschränkt. Je mehr Alkohol man trinkt, desto länger hält dieser Zustand an, denn der entsprechende Stoffwechselprozess in der Leber wird gehemmt und die Glucose dadurch reduziert.

Bei Bier verhält es sich jedoch ein wenig anders, da Bier als eine Art flüssiges Getreide eine Menge Kohlenhydrate enthält. Ganz im Gegensatz, beispielsweise, zu vielen Schnäpsen. Als Orientierungshilfe dazu findet man im Internet übrigens eine Menge von Informationsquellen, welche den Kohlenhydratanteil alkoholischer Getränke taxativ auflisten. Bitte beim Umrechnen unbedingt berücksichtigen, dass der Kohlenhydratanteil pro 100 g angegeben wird. Wenn man also eine Maß Bier trinkt (es ist gerade Oktoberfestzeit…), dann muss man den angegebenen Kohlenhydratanteil somit mit dem Faktor 10 multiplizieren!

Und nun zur guten Nachricht: Mittlerweile haben sich einige Bierproduzenten darauf spezialisiert, den Kohlenhydratanteil im Bier zu reduzieren, und zwar OHNE Geschmackseinbußen hinnehmen zu müssen! Solcherart Low Carb-Biere zählen übrigens zu den sogenannten untergärigen Bieren und gelten unter Insidern als regelrecht isotonische Durstlöscher!

Wer nun auf den Geschmack gekommen ist, möchte vielleicht einmal eines der folgenden Biere probieren:

  1. Edelhopfen EXTRA von der Brauerei Gebr. Maisel KG, Deutschland: https://www.maisel.com/unsere_biere/edelhopfen_extra_30.html
  2. Das Sternquell Siebziger von der Sternquell Brauerei Plauen, ebenfalls aus Deutschland: https://www.sternquell.de/index2.php?id=33
  3. Und wenn man es noch erhält, Österreichs erstes und einziges Low Carb Bier, nämlich Nixe Extra Dry Low Carb: https://www.austriansupermarket.com/nixe-extra-dry-low-carb-bier-0-33l-6-pack

Es ist also noch nicht Hopfen und Malz verloren, ich wünsche allen Biertrinkern ein genussvolles PROST! Und hoffe einmal mehr den Beweis angetreten zu haben, dass man auch bei Diabetes Typ-2 auf nichts verzichten muss!

Letzte Gelegenheit für eine Diabetes Ade Genussreise!

18.11. – 23.11.2018 (5 Nächte) Kosten – € 549,- /pro Person, Ort: Hotel Weber, Kurhausstraße 16, 2853 Bad Schönau, www.hotelweber.at, Preis inkl. Übernachtung auf Basis Vollpension und sämtlicher Workshops. https://www.hotelweber.at/auszeit-fuer-den-stoffwechsel/

Das könnte Sie auch interessieren:

Markus Berndt

Autor, dipl. Personaltrainer & Ernährungscoach, Unternehmensberater für betriebliche Gesundheitsförderung

Kommentieren