Danke!

Sehr geehrter Herr Berndt!
Vor genau 8 Monaten habe ich im Rahmen einer Zufallsdiagnose (OP-Vorbereitung)Frühzuckerwerte von 280 bei einem HbA1c von 11 und damit Diabetes II diagnostiziert bekommen. Nachdem mir eine Zukunft mit Insulin ab sofort vom Internisten alternativlos präsentiert worden war, habe ich noch am selben Tag von meiner Familie Ihr Buch geschenkt bekommen. Insulin habe ich sofort abgelehnt, Diabetestabletten genau 4 Tage genommen und viele Ihrer Ratschläge radikal beherzigt. Ergebnis nach knapp 2 Wochen: Frühzucker 115 bis 125. Gewichtsabnahme innerhalb von knapp 2 Monaten 17 Kilo (Ausgangsgewicht 97 Kilo bei 1,80 m, sehr sportlich). Nach genau 3 Monaten HbA1c: 6,8. Nach und nach habe ich meinen Lifestyle wieder deutlich angehoben und verbessert und mit permanentem Messen meinen persönlich idealen Rhythmus gefunden (gutes Frühstück lt. Ihren Vorschlägen mit Heidelbeeren, Joghurt etc., viel Cashew kernen, gutes Mittagessen auch mit ausreichend Kohlehydraten wie Reis und Kartoffel und relativ kohlehydratarmem Abendessen). Ergebnis aktuell HbA1c 6,5 – ohne Medikamente. Nur durch die Lektüre Ihres Buches bin ich überhaupt auf die Idee gekommen, dem „Zucker“ auf andere Art und Weise zu begegnen. Ich danke Ihnen aufrichtig dafür und hoffe, dass nicht nur ich, sondern auch andere vermeintlich Kranke Ihr Buch lesen und der Krankheit alternativ begegnen!

Markus Schranz Februar 12, 2017

Kommentare (2)

  • Avatar

    Vedat Alabas

    |

    Hallo Herr BERNDT,
    BIN Diabetiker Und Gut EINGESTELLT,DIE Letzten HB1AC-WERTE Waren Immer So 5,8 Und 5,9,DER Blutdruck Liegt Bei 130/80 bis 140/90, Bin Raucher. Nun WURDE Bei Der Letzten Urin, – Untersuchung Mikroalbuminurie 20mg Festgestellt wovon Kann Es Vorkommen, Wie Werde Ich Wieder Mikroalbuminurie Los?
    Ich Bedanke Mich Voraus Für Ihre Antwort!.MFG VIELEN V. Alabas

    Reply

    • Avatar

      Markus Berndt

      |

      Ich darf Ihnen als Nichtmediziner keinerlei Auskünfte in dieser Richtung geben, aber wenn man sich einschlägige Informationsportale ansieht, dann dürften 20 mg ja kein Problem darstellen: https://www.gesundheit.gv.at/lexikon/m/mikroalbuminurie-hk. Eine Nierenschädigung können Sie ja wohl kaum bei Ihren HbA1c Werten von 5,8% bis 5,9% haben – das wird Ihnen sicherlich jeder Arzt bestätigen.

      Reply

Kommentieren

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.