Lebensmittel und Speisen für Diabetiker

Dieser Therapieplan erhebt weder den Anspruch auf eine generelle Ernährungsempfehlung noch auf Vollständigkeit. Es handelt sich dabei um jene Art der Ernährung/Sport, nach dem Markus Berndt seine Diabeteserkrankung erfolgreich therapiert hat! Selbstverständlich können Sie den Therapieplan um diverse Obst, Gemüse und Salatspeisen, sowie natürlich auch Fischgerichte nach Ihrem Geschmack ergänzen, solange diese keine „negativen“ Auswirkungen haben. Vermeiden Sie kohlenhydratreiche Kost und ziehen Sie unbedingt die sg „langsamen“ und komplexen Kohlehydrate den sg „schnellen“ und einfachen Kohlenhydraten vor.
Please follow and like us:
YouTube
Whatsapp
Google+
http://www.diabetesade.com/ernahrung/lebensmittel-und-speisen-fur-diabetiker-2.html
RSS

Markus Berndt

Autor, dipl. Personaltrainer & Ernährungscoach, Unternehmensberater für betriebliche Gesundheitsförderung

Kommentare (6)

  • Avatar

    Ursula Winterstein

    |

    Hallo Herr Berndt,
    ich habe mit großem Interesse ihren Bericht über das Weihnachtsessen in ihrem Zuhause gelesen, besonders toll fand ich die resistenten Kohlehydrate, nun meine Frage, gilt das auch für Brot wenn ich es vor dem Verzehr einfriere und dann wieder auftaue?
    Ich habe einen Bericht darüber gelesen, dass es auch mit Nudeln geht.

    Ich wünsche ihnen und ihrer Familie einen guten Rutsch
    und ein glückliches 2016

    Mit freundlichen Grüßen
    Ursula Winterstein

    Reply

    • Avatar

      Markus Berndt

      |

      Liebe Frau Winterstein,
      meine Erfahrung ist, dass es bei Brot nicht funktioniert, weshalb ich mittlerweile immer öfter auf Low Carb Brote ausweiche.
      Mit jeglicher Art von Pastaprodukten kann man jedoch sehr wohl resistente Stärke erzeugen, ich mache das regelmäßig mit Begeisterung. In meinem Artikel über resistente Stärke habe ich auch bereits darüber berichtet.
      Ihnen auch alles Gute für 2016, Prosit Neujahr!
      Markus Berndt

      Reply

  • Avatar

    Ursula Winterstein

    |

    Hallo Herr Berndt,
    ich habe den Artikel über die Äpfel gelesen, wie sieht es denn aus wenn man die Äpfel leicht und kurz weichdünstet, natürlich ohne Zucker, haben sie dann auch noch einen gesunden Effekt? besonders mit Zimt?
    Ich danke im vorraus für ihre Mühe.
    LG Ursula Winterstein

    Reply

    • Avatar

      Markus Berndt

      |

      Naja, ich denke schon. Solange Sie die Schale nicht entfernen und von der Menge nicht zu viel erwischen. Der Vorteil des ganzen Apfels ist ja auch jener, dass man schnell satt wird und so nicht zu viel Fruktose “erwischt”. In flüssiger Form schlägt man da schnell mal über die Stränge…
      PS: Zimt ist sowieso nach wie vor eines der best-wirksamen Mittel gegen zu hohen Blutzucker!

      Reply

  • Avatar

    ingrid

    |

    wie kann ich die liste Teraphieplan II ausdrucken ?

    Reply

    • Avatar

      Markus Berndt

      |

      Indem Sie diesen zuerst als PDF abspeichern (Upload PDF) und dann drucken.

      Reply

Kommentieren