Die Bittermelone gegen Diabetes

bittermelone

In meinem Blog habe ich ja schon über das eine oder andere „Wundermittel der Natur“ berichtet und so möchte ich den Lesern von Diabetes Ade auch die Bittermelone nicht vorenthalten.

Der  Bittermelonen-Extrakt zählt zu den besten natürlichen Mitteln im Kampf gegen Diabetes und zu hohe Blutzuckerwerte.

Man berichtet, dass der Nüchternblutzucker nach ca. 6 monatiger Einnahme dieses Extrakts um bis zu 25 % gesenkt werden kann und die natürliche Insulinbildung in der Bauchspeicheldrüse intensiviert wird. Auch die Insulinresistenz der Zellen wird angeblich verringert.

Die Bittermelone ist unter vielerlei Namen bekannt, so zum Beispiel auch als Bittergurke, Balsambirne oder vor allem als Momordica charantia – und gehört (nicht täuschen lassen) zur Familie der Kürbisse.

Die Früchte &  Samen enthalten fettes Öl und interessanterweise insulinähnliche Peptide – vor allem unreife Früchte werden bei Diabetes Typ II eingesetzt.

In Österreich und Deutschland ist unter dem Namen »charantea« ein Tee aus getrockneten Samen und Früchten erhältlich.

Der Tee sollte so zubereitet werden, dass er schmeckt und nicht zu bitter ist. Vor allem bei Diabetes und Durchblutungsstörungen wird eine Menge von einem Liter täglich empfohlen.

Vorsicht: Schwangeren wird vom Gebrauch abgeraten, da einzelne Inhaltsstoffe fruchtschädigende Wirkung zeigten

Please follow and like us:
YouTube
Whatsapp
Google+
http://www.diabetesade.com/ernahrung/bittermelone-gegen-diabetes.html
RSS

Markus Berndt

Autor, dipl. Personaltrainer & Ernährungscoach, Unternehmensberater für betriebliche Gesundheitsförderung

Kommentare (7)

Kommentieren