Diabetes und Parodontitis

ParodontitisVor Kurzem fragte mich eine Blogleserin, ob mir der Zusammenhang zwischen der Verbindung einer Parodontose und Diabetes bekannt sei und wollte meine Meinung dazu erfahren. Ich musste gestehen, dazu nur so viel zu wissen, was mir aus der Literatur bekannt ist. Persönlich hatte ich dazu tatsächlich nicht allzu viel Expertise.

Wer mich kennt weiß, dass mir dieser Umstand natürlich keine Ruhe ließ, und wie das Schicksal so will, lernte ich kurz darauf eine absolute Koryphäe auf diesem Gebiet kennen. Wenn es sein soll, begegnen sich wohl tatsächlich die richtigen Leute zur richtigen Zeit, aber dazu später.

Weiter lesen Keine Kommentare

Mittelweg zwischen Lebensstil und Blutzuckerwert gefunden

Urlaube-Broschüre-kleinUnter diesem Titel findet sich aktuell in den Vorarlberger Nachrichten der Nachbericht zu meinem kürzlich stattgefundenen Vortrag in Vorarlberg. Folgenden Ratschlag wollte ich den über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern anlässlich meines Auftritts gerne mit auf den Weg geben: Meiner Ansicht nach sollte das Ziel einer ausgewogenen Diabetes Typ-2 Strategie einerseits die Beibehaltung einer höchstmöglichen Lebensqualität und anderseits zufriedenstellende Blutzuckerwerte sein.

Weiter lesen Keine Kommentare

Diabetes Ade – eine geschützte Marke!

Diabetes_Ade_logo_txt_mit_bildAufgrund der verschiedenen „Diabetes Ade-Projekte“ war es an der Zeit, neben dem Markenschutz der „Basismarke“ Diabetes Ade, nun auch 2 weitere „Diabetes Ade Word-/Bildmarken“ beim Patentamt zu schützen. Es ist wohl wie überall auf der Welt, kaum hat man Erfolg mit einer Projektidee, stellen sich auch schon die Nachahmer ein. 

Diabetes Ade ist meine Marke, ich hatte die Idee dazu und schreibe schon seit Dezember 2012 unter dem Markenzeichen „Diabetes Ade“ meine eigens erstellten Beiträge. Offensichtlich tauchen in letzter Zeit jedoch die ersten „Kopierer“ auf und versuchen im Fahrwasser von „Diabetes Ade“ eigene Erfolge einzufahren.

Da Diabetes Ade nicht nur eine Marke, sondern vielmehr meine eigene „Diabetes-Geschichte“ darstellt, nehme ich solche Aktivitäten auch ein wenig persönlich – und werde entsprechend darauf reagieren. Meine treuen Blogleserinnen und Blogleser ersuche ich mir mitzuteilen, wann immer sie auf solch einen „Möchtegern-Nutznießer“ stoßen, der die Marke „Diabetes Ade“ unerlaubt für eigene Zwecke missbraucht.

Allein im März 2017 wurde meine Seite www.diabetesade.com über 800.000 Mal aufgerufen, und das erfüllt mich mit tiefem Stolz und auch einer entsprechenden Demut.

Vielen Dank dafür!

Diabetes Ade

Weiter lesen Keine Kommentare