Zucker, ungesund und nutzlos

Nein, der Zucker ist nicht an ALLEM schuld, aber an vielem mehr, als man uns glauben machen will!

Nährwertangabe / nutrition factsDeshalb bekommt der Zucker einen „Ehrenplatz“ in meinem Blog und wird immer wieder im Zentrum unserer Aufmerksamkeit stehen…

Siehe dazu auch einen aktuellen Bericht aus der Tageszeitung „der Standard“: Zucker ist ungesünder als bisher gedacht

 

Im Gegensatz zu dem, was man uns gebetsmühlenartig immer wieder versucht weiszumachen, benötigt der Körper überhaupt keinen Zucker – ganz im Gegenteil!

„Zucker zaubert“, lautet eine der vielen irreführenden Werbeslogans der Zuckerindustrie, die systematische Methoden entwickelt hat uns „einzulullen“, um von den wahren Auswirkungen des Zuckerkonsums abzulenken. Seit Neuesten müssen auch die armen Pferde herhalten, um uns davon zu überzeugen, wie unheimlich gut Zucker für uns ist – peinlich eigentlich, aber es dürfte wirken.

Wissenschaftler der Harvard Universität haben übrigens herausgefunden, dass Ernährung mit schnell verdaulichen, hochglykämischen Kohlenhydraten (Zucker, Weißmehle, polierter Reis), die den Blutzucker schnell ansteigen lassen, das Risiko, an Diabetes, Insulinresistenz und Herzkrankheiten zu erkranken, verdoppeln bis verdreifachen kann!

Dass der typische Haushaltszucker synthetisch hergestellt wird und alles andere als gesund ist, wird uns meist vorenthalten. Gerne werden von Vertretern der Zuckerindustrie wissenschaftliche Fakten aus dem Zusammenhang gerissen und Konsumenten bewusst irregeführt. Beispiel gefällig? Die Tatsache, dass alle Kohlehydrate über die sogenannte Zuckerstufe abgebaut werden und unsere Körperzellen als Energiequelle Traubenzucker benötigen, wird von der Zuckerindustrie schamlos dazu benutzt, den Menschen einzutrichtern, dass wir viel isolierten „Industriezucker „ (Haushaltszucker)“ brauchen. Dann wird noch „eins draufgelegt“ und uns eingeredet, dass Zucker ein lebenswichtiger Energiestoff ist – völliger Nonsens!

Der Mensch braucht überhaupt keinen Zucker, um in Schwung zu kommen. Unser Gehirn und andere Organe benötigen zwar Glucose, auch Traubenzucker genannt, um gut zu funktionieren. Aber die kann unser Körper aus den meisten Nahrungsmitteln selbst produzieren, wie zum Beispiel aus Obst, Gemüse, Kartoffeln oder Getreide und Produkten daraus. Zucker gehört also nicht zu den Grundnahrungsmitteln, sondern ist ein Genussmittel!

Zucker ist einer der größten Vitalstoffräuber der heutigen Zeit. Weil er leider sehr oft in großen Mengen (versteckt in Lebensmittel) konsumiert wird, muss er als einer der häufigsten Krankheitsverursacher entlarvt werden. Zucker ist meist völlig unnötig im Großteil aller Lebensmittel zu finden. Er wird von uns dadurch unwissend und unbewusst aufgenommen.

Vor allem in Softdrinks verstecken sich Unmengen an Zucker – kleine Veranschaulichung gefällig: http://www.tvoc.org/wp-content/uploads/Whats-in-Your-Drink_2.jpg

Zucker trifft den Organismus wie eine unerwartete Bombe, indem er plötzlich in den Verdauungsapparat einbricht, welcher darauf angelegt ist, komplexe, langsame Kohlenhydrate zu Einfachzucker abzubauen, um Energie für die Körperzellen zu erzeugen. Diese Art von Kohlenhydratabbau geschieht auf langsame und angemessene Weise, welche es dem Körper ermöglicht, diese Energie effizient zu nutzen. Eines der Probleme von Zucker ist nun, dass er sofort ins Blut übergeht und dadurch den Blutzuckerspiegel unmittelbar in die Höhe treibt. Die Folgen sind u.a. Verdauungsstörungen, die böse enden können (Magengeschwüre, Säuerung des Bluts, etc.). Da unser Körper versucht, diesen sauren Zustand zu überwinden, greift er automatisch seine Mineralstoffreserven an. Wenn sich dieser Zustand nun weiter ausbreitet, werden davon Leber und Bauchspeicheldrüse betroffen!

Wussten Sie übrigens, dass unverarbeiteter Zucker Gift für unseren Körper ist? Die Leber kann mit diesem Überschuss nicht fertig werden und gibt daher einen Teil davon direkt an das Blut ab. Die Bauchspeicheldrüse schüttet daraufhin Insulin aus, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Der Blutzuckerspiegel sinkt dann rapide ab, man fühlt sich depressiv und greift erneut zu Zucker, um die Stimmung wieder zu heben, und so setzt sich das fort und fort und fort – das Unheil nimmt seinen Lauf, und man ist gefangen in dieser „Zuckerteufelsspirale“!  Die Nieren müssen mehr ausscheiden, das Herz muss angestrengter arbeiten, die Atmung wird schwerer, die natürliche Immunität nimmt ab und die Fähigkeit, Nahrung zu verdauen, wird beeinträchtigt. Ist der Zucker erst einmal in unsere Blutbahn eingetreten, wird er –sofern nicht verbrannt – in Form von Fett abgelagert. Dieses verstopft die Blutgefäße, und der Überschuss wird um den Magen, die Hüften und um die aktiven Organe wie Herz, Lunge, Leber herum gespeichert.

Zucker und seine katastrophale Ausiwirkung auf unsere Zähne: Kommt raffinierter Zucker mit unseren Zähnen in Berührung, so wandert er innerhalb von 30 Minuten durch Zahnbein und Zahnschmelz hindurch, bis in den Zahnnerv. Da hilft auch Zähneputzen leider wenig. Zucker verbindet sich auf dem Wege durch unsere Zähne mit seinen Mineralien zu 6 verschiedenen Calcium – Sucrose – Phosphaten. Diese sind wasserlöslich. So löst sich die Zahnhartsubstanz mit der Zeit auf und unsere Mundbakterien tun ein Übriges dazu. Diese bilden Milchsäure, welche die Zähne ebenfalls auflöst. Da der Speichel durch Auszugsmehle (aus denen fast all unser handelsübliches Brot & Gebäck und auch nahezu alle überall erhältlichen Pasta- und Pizzaarten hergestellt werden) und Industriezucker (beides isolierte Kohlenhydrate) seine Pufferungsfähigkeit gegen Säuren eingebüßt hat, haben unsere Zähne einfach keine Chance mehr. Sie lösen sich allmählich auf – begleitet von letztlich vergeblichen Reparaturversuchen unserer Zahnmedizin.

Einige weitverbreitete Irrtümer über Zucker sind…

“Man braucht täglich eine Mindestmenge Zucker”

Der Mensch braucht überhaupt keinen Zucker, um in Schwung zu kommen. Unser Gehirn und andere Organe benötigen zwar Glucose, auch Traubenzucker genannt, um gut funktionieren zu können. Aber die kann unser Körper aus vielen Nahrungsmitteln selbst produzieren, zum Beispiel aus Brot, Kartoffeln oder Getreide. Zucker gehört also nicht zu den Grundnahrungsmitteln.

“Brauner Zucker ist gesünder als weißer Zucker”

Brauner Zucker sieht zwar natürlicher aus als weißer, ist jedoch leider nicht gesünder. Es gibt drei Arten von braunem Zucker: Vollzucker, Vollrohrzucker und Braunzucker. Vollzucker ist nicht raffinierter Zucker aus Zuckerrüben. Vollrohrzucker wird aus Zuckerrohr produziert, Braunzucker ist karamellisierter Zucker, der mit Sirup braun gefärbt wird.

  • Und nun mein persönlicher Favorit unter den Märchen, die uns die Zuckerindustrie erzählt:

“Zucker ist der beste Energielieferant”

Das ist schlichtweg falsch und frei erfunden.

Fett hat übrigens einen mehr als doppelt so hohen Energiewert wie Zucker. Ein Gramm Fett enthält neun Kilokalorien, ein Gramm Zucker nur vier. Der beste Energielieferant ist und bleibt ein ausgewogenes Essen mit Ballaststoffen, Eiweißen und Vitaminen – so simpel ist es!

Zucker versteckt sich hinter vielen Namen, hier ein Auszug:

  • Saccharose (Normaler Haushaltszucker. Enthält weder Vitamine noch Mineralstoffe, nur Kalorien)
  • Laktose (Milchzucker)
  • Glukose (Traubenzucker)
  • Fruktose (Fruchtzucker)
  • Maltodextrin (Zucker und Stärkemix)
  • Glukosesirup (besteht aus Glukose und Fruktose)
  • Invertzuckersirup (in Wasser gelöster Haushaltszucker)

Übrigens: Fructose beinhaltet genauso viele Kalorien wie herkömmlicher Zucker aus Zuckerrüben oder Zuckerrohr. 

Please follow and like us:
YouTube
Whatsapp
Google+
http://www.diabetesade.com/allgemeine-themen/zucker-ungesund-und-nutzlos.html
RSS

Markus Berndt

Autor, dipl. Personaltrainer & Ernährungscoach, Unternehmensberater für betriebliche Gesundheitsförderung

Kommentieren