Von gutem Essen und noch besseren Werten…

genuss

Über Geschmack lässt sich bekanntlich schwer streiten und so käme es mir niemals in den Sinn davon auszugehen, dass mein Geschmack automatisch auch dem meiner Mitmenschen gleicht. Was ich jedoch gerade in letzter Zeit für Unsinn über Ernährung in Bezug auf Diabetes gelesen habe, darf nicht unbeantwortet bleiben. Einerseits wird zuckerkranken Menschen fälschlicherweise oft eingeredet, dass sie sich kulinarisch besser zurückhalten sollten, anderseits werden gerade in letzter Zeit wieder vermehrt Kochbücher „für Diabetiker“ auf den Markt gebracht, deren Rezepte wohl eher dafür Sorge tragen, dass die Taschen der Pharmaindustrie auch weiterhin prall gefüllt bleiben. Beides ist verwerflich und grundlegend falsch!

Dass es auch anders geht, davon sollen exemplarisch die folgenden beiden Ess-Tipps beweisen. 2 Rezepte, bei denen man so gar nicht annehmen würde, welch perfekte Blutzuckerwerte sie postprandial nach sich ziehen…

Und so habe ich mir diesmal, eher untypisch und ganz abseits des eigenen Diabetes Ade Kochbuchs, ganz bewusst 2 Fast Food-Speisen ausgesucht, die unter „normalen Bedingungen“ den Blutzucker in lichte Höhen treiben würden, da Unmengen an Weizenmehl und Zucker verwendet werden. Nicht in diesem Fall, und so erfreute ich mich nicht nur eines äußerst wohlschmeckenden Essens, sondern auch hervorragender Blutzuckerwerte. Und jetzt will ich nicht länger auf die Folter spannen und lade sehr herzlich zu Cheeseburger und Pancakes ein! :=)

Cheeseburger

  • Rinderfaschiertes und fein geschnittene Zwiebel unter Zugabe von (zuckerfreiem) Tomatenketchup und Gewürzen miteinander vermischen und daraus die Fleischlaibchen formen.
  • Die Fleischlaibchen in einer mit Kokosöl oder Ghee aufgeheizten Pfanne herausbraten.
  • Die Burger-Brötchen aufschneiden, mit etwas (zuckerfreiem) Ketchup bestreichen, die Fleischlaibchen und eine Käsescheibe darauflegen und den/die Cheeseburger im vorgeheizten Backrohr 5-10 Minuten herausbacken. Burger

 ➡ Wichtig: Bezugsquelle für das Brötchen: https://www.konzelmanns.de/rund-ums-backen/backwaren/121/protobun-ciao-carb-broetchen-low-carb?c=25

 💡 Ich habe mir übrigens zu meinem Burger auch noch Kartoffeln und Reis als Beilage gegönnt. Selbstverständlich aus resistenter Stärke.

Pancakes

  • Die Pfannkuchenmischung mit 140ml Wasser zu einem glatten Teig verrühren.
  • Den Teig in einer mit Kokosöl oder Ghee aufgeheizten Pfanne auf beiden Seiten goldgelb herausbraten.
  • Entweder pikant, z.B. mit Schinken, Käse und Champignons belegen, nach Belieben würzen und zusammengeklappt schmelzen lassen, oder – so wie ich – als Nachspeise kredenzen. In diesem Fall habe ich die Pancakes mit Topfen und Marmelade (gesüßt mit Erythrit) befüllt und danach mit Kokosblütensirup verziert. Marmelade- und Sirup Rezepte sind im Diabetes Ade Kochbuch zu finden. 

    Pancakes

 ➡ Wichtig: Bezugsquelle für das Roh Pancake: https://www.rohnudeln.de/bestellen/roh-pancakes?gclid=EAIaIQobChMIksyIk_W72AIVxZUbCh0YUQdPEAQYASABEgLOSvD_BwE

In meinem ersten Buch der Diabetes Ade Reihe schrieb ich noch darüber, dass Diabetes Typ-2 vor allem auch ein Infrastrukturproblem sei, da der Lebensmittelhandel kaum etwas von denjenigen Produkten führt, die einem das Leben „blutzucker-/kulinarisch“ erleichtern. Das nehme ich nun bedingt zurück, in den letzten beiden Jahren hat sich da wirklich viel Erfreuliches getan. Man muss nur wissen, wo man „es“ findet…

 💡 Ganz ausdrücklich möchte ich darauf hinweisen, dass ich auch in diesem Fall keinerlei wirtschaftlichen Interessen verfolge und deshalb natürlich auch keine Provisionen für meine Empfehlungen annehme. Diabetes Ade bleibt weiterhin ein unabhängiges Informationsportal!

 💡 Ach ja, fast hätte ich es vergessen…anbei mein Blutzucker nach dem köstlichen Essen…

Please follow and like us:
YouTube
Whatsapp
Google+
http://www.diabetesade.com/allgemeine-themen/von-gutem-essen-und-noch-besseren-werten.html
RSS

Das könnte Sie auch interessieren:

Markus Berndt

Autor, dipl. Personaltrainer & Ernährungscoach, Unternehmensberater für betriebliche Gesundheitsförderung

Kommentieren