Spirulina

Spirulina Alge

Nach Gerstengras, Matcha Pulver, Moringa Oleifera und vielen anderen der sogenannten „Superfoods“ war es an der Zeit, mich einer Blaualgenart namens Spirulina zu widmen. Sogar die Vereinten Nationen haben Spirulina zum besten Nahrungsmittel der Zukunft(1) erklärt, und das nicht ohne Grund…

Bei Spirulina handelt es sich um eine mikroskopisch kleine Alge, die seit Anbeginn allen Lebens auf der Erde existiert. Man weiß heute, dass Algen und Plankton das Sonnenlicht mittels Photosynthese in Eiweiß, Fettsäuren, Kohlenhydrate und fast alle lebensnotwendigen Nährstoffe umwandelt.

Die Spirulina Alge ist unglaublich reich an Nähr- und Vitalstoffen und hat einen besonders hohen Anteil an pflanzlichen Proteinen (60 Prozent), Beta-Carotin, sowie Mineralstoffen wie Calcium, Eisen und Magnesium. Hochwertige Fettsäuren ergänzen die gerne als Superfood bezeichnete Alge, die darüber hinaus auch alle essentiellen Aminosäuren und die mehrfach ungesättigten Fettsäuren Omega-3 und Omega-6 als Inhaltsstoffe besitzt.

Ein blaugrünes Pigment der Spirulina-Algen namens  Phycocyanin hat positiven Einfluss auf den Blutzuckerspiegel, eine Studie(2), die an Diabetikern Typ-2 durchgeführt wurde, bewies, dass die Einnahme von 2 g Spirulina täglich die Blutzuckerkonzentration deutlich senken kann. Zudem verbessert die Einnahme von Spirulina die Cholesterinwerte, hemmt Entzündungsprozesse des Körpers und schützt vor Bluthochdruck.

Eine weitere Studie aus Seoul in Korea(3) fand heraus, dass neben den positiven Effekten von Spirulina in Bezug auf Insulinempfindlichkeit, Cholesterin und Blutdruck auch eine bessere Wirkung bei Dyslipidämie zu bemerken ist. Dyslipidämie ist eine Fettverdauungsstörung, die oft bei Diabetikern Typ-2 auftritt und zu erhöhten Lipidwerten (Triglyceride und Cholesterin) führt.

In Untersuchungen, die an älteren männlichen Ratten durchgeführt wurden, hat man übrigens festgestellt, dass durch Fütterung mit Spirulina das Auftreten von altersbedingten entzündungsfördernden Cytokinen verringert wird, was einem Anti Aging Effekt gleichkommt. Mitunter wird Spirulina auch als „Alge der Schönheit“ bezeichnet, da sie bei regelmäßigem Verzehr positive Auswirkungen auf Haare, Fingernägel und Haut hat. So überrascht es auch kaum, dass man mittlerweile Anti Aging Cremen erhält, die Spirulina als Inhaltsstoff enthalten.

Quellen:

 

 

Please follow and like us:
YouTube
Whatsapp
Google+
http://www.diabetesade.com/allgemeine-themen/spirulina.html
RSS

Markus Berndt

Autor, dipl. Personaltrainer & Ernährungscoach, Unternehmensberater für betriebliche Gesundheitsförderung

Kommentieren