Erkältung und Diabetes

Erkältung und Diabetes

Generell bedeutet jede Erkrankung Stress für unseren Körper, zudem werden die entsprechenden Stresshormone wie Cortison ausgeschüttet.

Bei einer Erkältung steigt der Blutzucker primär deshalb an, weil der Körper Hormone produziert, um die viralen Infektionen zu bekämpfen. Diese Hormone unterstützen unseren Körper im Kampf gegen die Erkältung, „stören“ jedoch auch den „normalen“ Einsatz von Insulin. So kommt es zur Erhöhung des Blutzuckers.

Jeder Mensch, unabhängig davon,  ob Diabetiker oder nicht, reagiert unterschiedlich auf Infektionen und Erkältungen. Typisch für Infekte ist jedoch, dass sie den Blutzucker erstmal in die Höhe treiben. Oft steigt der Insulinbedarf des Körpers bis auf das Doppelte der üblichen Menge an. Das ist völlig normal und sollte so auch akzeptiert werden, da bei einer akuten Infektion auch die Wirksamkeit des Insulins herabgesetzt ist. In keinem Fall schaden kann jedoch, wenn man als betroffener Diabetiker in dieser Zeit öfter als üblich den BZ kontrolliert. 

Zum Teil werden Medikamente für den plötzlichen Anstieg der Blutzuckerwerte verantwortlich gemacht, das stimmt jedoch nur zum Teil. Das Medikament, das weitaus am meisten Einfluss hat auf den Blutzucker, und den Stoffwechsel manchmal gänzlich aus der Bahn wirft, ist das Cortison.

Vorsicht, nicht verwechseln – Cortison und Cortisol:
Cortison basiert auf Cortisol, und das ist ein lebenswichtiges Hormon, das in der Nebennierenrinde (z.B. auch aus Cholesterin) gebildet wird.

 💡 Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass man bei einer Erkältung zu höheren Blutzuckerwerten neigt, währenddessen höhere Blutzuckerwerte durch die verminderten Abwehrkräfte wiederum Infektionen hervorrufen.

 ➡ Nicht entmutigen lassen! Eventuell unterstützt die Genesung ein Tee mit Ingwer & Zitrone, oder auch grüner Tee. Der Papaya Frucht sagt man in diesem Zusammenhang wahre Wunder nach. Sie soll immunstärkende, virentötende und antibakterielle Wirkung haben. Interessant scheint auch, dass die Enzyme der Papaya in der Lage sind, Eiweiße zu spalten. Papain und andere Enzyme der Papayafrucht können dadurch die Bauchspeicheldrüse entlasten.

Ich persönlich habe den Genesungsfortschritt meiner letzten Grippe (2013!) erfolgreich mit verschiedenen Tee´s aus Lindenblüten, Thymian und Hagebutten unterstützt. Zusätzlich habe  ich mit Salbeitee gegurgelt. Nach 4 Tagen war es wieder vorbei:=)

 

Please follow and like us:
YouTube
Whatsapp
Google+
http://www.diabetesade.com/allgemeine-themen/erkaltung-und-diabetes.html
RSS

Markus Berndt

Autor, dipl. Personaltrainer & Ernährungscoach, Unternehmensberater für betriebliche Gesundheitsförderung

Kommentare (2)

  • Avatar

    tanja

    |

    super geschrieben, lieber Bernd!!

    Reply

    • Avatar

      Markus Berndt

      |

      Danke!:=)

      Reply

Kommentieren