Diabetes Typ-2 einfach wegessen!

KuchenSeit über 5 Jahren beschäftige ich mich nun mehr oder weniger rund um die Uhr mit dem Thema Ernährung, vor allem in Hinblick auf Diabetes Typ-2 und dessen Prävention. In meinen Workshops komme ich immer wieder zu dem Punkt, dass die Zuckerkrankheit eigentlich nicht viel mehr als eine Art Kohlenhydratintoleranz, gepaart mit einem Infrastrukturproblem, darstellt. Denn wenn man weiß, wie man sich „artgemäß“ ernähren sollte, muss man nur noch in Erfahrung bringen, wo man „es“ erhält. Diese Suche gestaltete sich bis vor Kurzem noch als regelrechte Schnitzeljagd, doch es wird immer besser…

Das Diabetes Ade System sieht vor, dass man weitgehend auf nichts verzichten sollte, denn von Diät und Entbehrungen halte ich als bekennender Genussmensch rein gar nichts. Und von Disziplin schon überhaupt nicht. Daher widmete ich der Suche nach stoffwechseloptimierten Alternativen viel Zeit, schließlich sollen Diabetes Ade-Essvarianten nicht nur gut schmecken, sondern vor allem auch den Blutzucker möglichst stabil halten.

Was wie ein Paradoxon klingt, ist mithilfe der von den meisten Diätologen noch immer propagandierten Ernährungspyramide natürlich nur sehr schwer möglich. Diese wird man meiner Meinung nach nun wirklich schon sehr bald einstampfen & archivieren müssen. Zumindest dann, wenn man die Ausbreitung der Diabetes-Pandemie auch nur halbwegs in den Griff bekommen möchte. Aber das ist eine andere Geschichte…

Ganz im Sinne meines genussvollen Austauschprinzips bin ich in den letzten Monaten auf eine Reihe interessanter Anbieter, mit ebensolchen gerade zitierten, tollen Alternativen gestoßen, deren Einkaufsquellen ich meinen Leserinnen und Lesern nicht vorenthalten möchte. Selbstverständlich wurden sämtliche Produkte von mir persönlich verkostet, so dass ich sie guten Gewissens empfehlen kann.

Aus gegebenen Anlass möchte ich auch einmal mehr darauf hinweisen, dass ich dabei keinerlei wirtschaftliche Interessen verfolge und keine Provisionen von Nahrungsmittelfirmen erhalte. Um meine Unabhängigkeit und Authentizität beizubehalten, werde ich das auch in Zukunft so halten.

Und nun zu den ersten 3 interessanten Anbietern/Produkten samt Einkaufsquelle:

  1. Soja Nudeln „delsoy“, erhältlich bei der Reformhauskette DM
  2. Glutenfreie BIO Backmischung „Flammkuchen-/Pizzateig: erdschwalbe.de
  3. Diverse (very) low carb-Brote und eine wirklich tolle Eismischung (Pulver): https://lowcarb-glutenfrei.com/

Nächste Woche stelle ich hier 3 weitere Quellen vor, dran bleiben lohnt sich also!

Diabetes Ade-Termine im Herbst/Winter 2017:

Please follow and like us:
YouTube
Whatsapp
Google+
http://www.diabetesade.com/allgemeine-themen/diabetes-typ-2-einfach-wegessen.html
RSS

Das könnte Sie auch interessieren:

Markus Berndt

Autor, dipl. Personaltrainer & Ernährungscoach, Unternehmensberater für betriebliche Gesundheitsförderung

Kommentare (16)

  • Avatar

    I.B.

    |

    Ich bin ein bisschen spät dran mit meiner Antwort. Also, diese Soja Nudeln lassen den Blutzucker zwar wirklich nicht ansteigen, aber dafür schmecken sie auch nicht.

    Reply

    • Avatar

      Markus Berndt

      |

      Na ja, über Geschmack lässt sich bekanntlich schwer streiten. Aber man hat ja immer die Wahl, auch Konjak Nudeln lassen die Werte nicht ansteigen.

      Reply

  • Avatar

    augustin kainz

    |

    Also ich habe jetzt endlich die Konjak-Nudeln probiert und habe keinen fischigen Geruch,wie einige behaupten verspürt,an die Konsistentz ( sehr al Dente,etwas gummiartig? ) kann man sich gewöhnen,bei den Teigwaren aus Hülsenfrüchten muß man aufpassen,da die angegebene Kochzeit meist zu hoch ist und wenn man sie nicht abschreckt,werden sie nach kurzer Zeit zu einem Brei.
    Eiweisbrot esse ich schon seit längerem vom Penny und bei Spar gibst Chiakarottenbrot.
    Ich habe jetzt auch sehr lange herumprobiert mit Gewürzen und Mehlen,habe vor Kurzen Palatschinken aus Dinkelmehl mit IIngwerpulver gemacht und oh Wunder die haben sogar meinem Enkerl geschmeckt,ich brauchte sie eigendlich nur als Fritatten 🙂
    Am Sonntag ists mir Passiert,da viel los war,das ich den ganzen Tag mal ohne meine Medikamente ausgekommen bin ,aber obwohl ich z.B Ektrawurst abgebraten mit Gemüse zu Mittag und Abends gegessen habe einen Zuckerwert von durchscnittlich 104 hatte,
    Vielleicht Zufall,aber da ich normal immer mehr habe denke ich eher nicht.
    Ich würze jetzt auch anders,verwende viel Ingwer,Chilli,Garam Massala,Chmeli Suneli Koriander ect.
    Nächste Woche fängt ja wieder die Schule an,dann wirds mit dem Kochen wieder einfacher
    Heute hat meine Gattin von Recheis Low Carb Hörnchen heimgebracht,weil uns die Vollkorn-Teigwaren ausgegangen sind und sich unsere Kleine faschierte Hörnchen gewünscht hat,habe sie auch gegessen und mein Zucker ist nach dem Essen nicht sehr hoch angestiegn.
    Mein Fazit es ist mehr Aufwand,Rezepte etwas zu verändern,aber mit gut Will,bekommt man es in Griff

    Reply

    • Avatar

      Markus Berndt

      |

  • Avatar

    Barbara Züchner

    |

    Hallo Herr Berndt,
    würden Sie auch mal
    ein Seminar in Deutschland
    abhalten?
    Mit freundlichen Grüßen
    Barbara Züchner 

    Reply

    • Avatar

      Markus Berndt

      |

      Können wir sehr gerne mal darüber nachdenken/sprechen. Bitte kontaktieren Sie mich doch über meine Email: mberndt@connecting.at
      MfG
      Markus Berndt

      Reply

    • Avatar

      Dagmar Herdt

      |

      Das würde mich auch brennend interessieren!

      Reply

      • Avatar

        Markus Berndt

        |

        Wie gesagt, gerne – es gehört aber organisiert und…Deutschland ist groß, an was denken die Damen da? Wo sollte es stattfinden?

        Reply

  • Avatar

    W.Kalweit

    |

    Und was halten Sie in diesem Zusammenhang von dem Eiweissbrot, das es bei DM gibt?

    Reply

    • Avatar

      Markus Berndt

      |

      Die von mir zitierten Brote haben da “die Nase vorn”, wenn Sie dieses Brot hier meinen (https://www.meindm.at/ernaehrung/shop/Lebensmittel/Brot–%26-Backwaren/dmBio/dmBio-Eiwei%C3%9Fbrot-mit-Sojaschrot/184256/2_10025609.action), dann hat es immerhin noch 14g Kohlenhydrate. Diese Art “Industrie-Eiweißbrot” bekommt man mittlerweile auch in den meisten Supermarktketten. Meine Meinung? Besser als “normales” Brot, schlechter als die von mir zitierten.

      Reply

      • Avatar

        W.Kalweit

        |

        Ok, bei 5,99 EUR + 3,95 EUR Porto wird das aber ein sehr teures Brot.

        Reply

        • Avatar

          Markus Berndt

          |

          Einfach mehr auf einmal bestellen, außerdem macht das Brot eindeutig länger satt, als “herkömmliche” Varianten. Man benötigt dadurch weniger, zumindest ist das meine Beobachtung und Wahrnehmung.

          Reply

          • Avatar

            W.Kalweit

            |

            Also ich habe das Eiweissbrot von DM jetzt mal probiert.
            Es schmeckt gar nicht mal so schlecht.
            Und bei 7g Kohlehydrate pro Scheibe kann man auch nicht meckern.

  • Avatar

    W.Kalweit

    |

    Hallo herr berndt,

    im onlineshop von dm kann ich leider keine soja nudeln finden.
    was ich aber bei dm finde sind nudeln aus kichererbsen und roten linsen.
    bestimmt auch ganz interessant.

    mit freundlichen grüßen
    w.kalweit

    Reply

    • Avatar

      Markus Berndt

      |

      Ich habe die Soja Nudeln im regionalen DM-Shop erworben. Nudeln aus Roten Linsen und Kichererbsen kenne ich, auch die aus Bohnen. Diese werden zwar “besser” verstoffwechselt als herkömmliche Pasta aus Getreide, aber “schlechter” als eben genannte Soja Nudeln.

      Reply

Kommentieren